Bärgüf - embrüf und embri - mit Sepp Gmünder!

Diese markanten Wörter aus dem Walliser Dialekt beschreiben unsere Bestrebung zur Solidarität mit krebserkrankten Menschen treffend. Nicht nur beim Velofahren oder laufen am Berg geht es hinauf und hinunter, sondern auch im Leben und im Speziellen bei Krebserkrankungen wünschen wir uns alle, dass es doch wieder «bärgüf» geht, neue Hoffnung gewonnen wird und Ängste besiegt werden.

Das Ziel von «Bärgüf»

Das oberste Ziel ist es, ein Gemeinschaftsgefühl aufzubauen zwischen Krebskranken, Angehörigen, Läufern, Velofahrern sowie Supportern und Zuschauern. Mit den gesammelten Spenden wird ein Verein mit dem Namen «Bärgüf» gegründet, der das Ziel verfolgt, Krebs aktiv zu bekämpfen und Krebspatienten solidarisch neue Hoffnung zu geben.

Diese Solidarität wird in Form von «abgestrampelten» Höhenmetern gelebt: Finanzielle Unterstützung für den Kampf gegen Krebs einerseits und andererseits der Kampf gegen die persönlichen, sportlichen Grenzen. Dieser Kampf steht symbolisch für den Kampf von Krebspatienten gegen die Krankheit. Sich ein Ziel setzen, welches unerreichbar erscheint und dennoch dieses Ziel nicht mehr aus den Augen verlieren. Das Motto der Veranstaltung könnte treffender nicht sein: «Aufgeben ist keine Option!».

Jeder kann helfen, damit es wieder «bärgüf» geht!

Unser Stammgast und Freund Sepp Gmünder hat sich bereit erklärt, die Herausforderung anzunehmen - wir unterstützen ihn als persönliche Sponsoren und laden alle unsere Gäste und Freude ein, es uns gleichzutun und auf ihn zu setzen. Weitere Infos finden Sie auf www.baerguef.ch

Unter --> Ihre Solidarität --> Teilnehmerportal --> Sepp Gmünder können Sie auf unseren Fahrer setzen und etwas Gutes tun!

 

 

Zurück